header
Rollstuhl-Rugby 22.03.2020 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: 11. Donnersmarck-Cup 2020

Zum wiederholten Male nahmen die Achimer Heroes vom 06. bis 08. März am Donnersmarck-Cup in Rheinsberg teil. 8 Mannschaften aus ganz Deutschland bestritten das „Inklusionsturnier“, bei dem pro Mannschaft ein*e Sportler*in ohne Behinderung eingesetzt werden darf.

Während die Vorrunde noch sehr erfolgreich verlief und sich die Achimer gegen die Hannover Neckbreakers, Thuringia Bulls und Greifswalder Rollmöpse an die Gruppenspitze kämpfen konnten, war es im Halbfinale gegen die San Felice Allstars leider vorbei mit der Siegesserie. Somit ging es im letzten Spiel am Sonntag um den 3. Platz, nochmal gegen Hannover, welche sich diesmal mit 31:29 Toren durchsetzen konnten, so dass für die Heroes am Ende der 4. Platz blieb.

Trotz sportlichem Ehrgeiz kam aber auch der Spaß wieder nicht zu kurz. Da alle Teilnehmer im barrierefreien Seehotel Rheinsberg untergebracht waren und sich die Sporthalle im gleichen Haus befindet, entsteht immer ein Gefühl von „Klassenfahrt“, welches seinen Höhepunkt in der Players-Party am Samstagabend im Hotelrestaurant findet.

Turniersieger dieses gelungenen Wochenendes wurden übrigens die Heidelberg Lions, welche sich über ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro freuen durften. Wir gratulieren zu diesem verdienten Erfolg, bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns schon auf‘s nächste Jahr.

Rollstuhl-Rugby 25.02.2020 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: Vorstellung der neuen Sponsoren

Nachdem Ende letzten Jahres 2 neue Sponsoren für die Handicap-Sportabteilung gewonnen werden konnten, ließen es sich die verantwortlichen nicht nehmen, sich persönlich beim Training der Achim Lions und der Achimer Heroes in der Arenkamphalle in Uphusen vorzustellen. 

Mit Rolli1.de in Person von Christoph Werner, Cheftrainer der deutschen Rollstuhl-Rugby Nationalmannschaft, konnte ein kompetenter Ansprechpartner rund um den Rollstuhl-Rugby gewonnen werden. Auch als Medizinproduktberater steht er für Fragen bezüglich Hilfsmittel und Reha-Produkte, sowie Rollstuhlversorgung gerne zur Verfügung.

Daniel Halewat, Produktspezialist bei Otto Bock für Sport- und Aktivrollstühle wird vornehmlich den Rollstuhlbasketball betreuen und hier als aktiver Unterstützer tätig sein.

Neben diversen Materialien, wie Rädertaschen, Bällen und Bereifungen hatten die beiden auch einen passenden Demo-Sportstuhl im Gepäck, welcher direkt vom jüngsten Mitglied der Achimer Heroes getestet und für gut befunden wurde. 

Wir bedanken uns für die materielle und finanzielle Unterstützung und freuen uns über eine hoffentlich lange und erfolgreiche Partnerschaft.

Rollstuhl-Rugby 16.02.2020 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: Die Achimer Heroes rocken Leipzig

Am 08. und 09. Februar 2020 fand in Leipzig der 3. und 4. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost im Rollstuhlrugby statt. Für die Rollstuhlsportler vom TSV Achim sollte es das erfolgreichste Wochenende seit der Gründung 2016 werden.

Um das erste Spiel am Samstag gegen die starken und erfahrenen Gastgeber aus Leipzig rechtzeitig und ausgeruht antreten zu können, reiste die Truppe bereits am Freitag an. So konnte der Abend nochmal für letzte Besprechungen und gemütliches Beisammensein der diesmal leider nur fünfköpfigen Mannschaft mitsamt Begleitpersonen genutzt werden.

Samstag 11:30Uhr. Anpfiff. Rugbylöwen Leipzig vs. Achimer Heroes. 10 Sekunden Zeit für den Einwurf. Innerhalb von 10 Sekunden muss der Spielball Bodenkontakt haben oder zu einem Mitspieler gepasst werden. In 12 Sekunden muss die Mittellinie überquert sein um anschließend den Ball kontrolliert über die gegnerische Torlinie zu bringen. Körperkontakt verboten, Stuhlkontakt erlaubt - nur die elementarsten Regeln. Gleich zu Beginn zeigte sich, dass es eine spannende und temporeiche Begegnung werden würde. Nach einigen Ballwechseln und schnellem Umschalten zwischen Offensiv- und Defensivspiel konnten die Achimer bereits im ersten Viertel einen Vorsprung rausholen und diesen bis zur Halbzeit weiter ausbauen. Auch in der zweiten Hälfte fanden die Heroes einfach gut in die Partie und dominierten die Leipziger bis zum Ende des Spiels, welches mit einem Torverhältnis von 39:29 für die Achimer belohnt wurde.

Mit dem Schwung des ersten Spiels, ging es nach nur etwas über einer Stunde Pause in die nächste Begegnung gegen die Thuringia Bulls aus Elxleben bei Erfurt. Diese brachten einen neuen, sehr hochpunktierten Spieler mit, welcher ursprünglich aus dem Rollstuhlbasketball kommt, mussten aber verletzungsbedingt leider auf einen anderen erfahrenen Spieler verzichten. Trotzdem haben sich die Thüringer gut geschlagen. Mit cleveren Spielzügen und Beharrlichkeit konnten die Heroes dann aber auch dieses Spiel mit einem komfortablen Vorsprung von 43:30 für sich entscheiden.

Der Spielplan für diesen Samstag sah noch eine weitere Partie gegen die Berlin Raptors vor. Auch wenn die Kräfte nach den 2 vorherigen Spielen langsam aufgebraucht waren und die Konzentration nachließ, wurde nochmal alles mobilisiert um am Ende den nächsten Sieg mit 27:25 einzufahren. Schlussendlich wurde das Wochenende am Sonntag mit dem Bezwingen der Rugˋn Rolls Dresden gekrönt. Taktisches Stellungsspiel, gezielte Pässe und die nötige Ruhe in brenzligen Spielsituationen sorgten für 13 Tore Vorsprung (35:22) gegen Dresden.

Das Fazit kann also nur positiv ausfallen. 4 Spiele - 4 Siege. Ein erfolgreiches Wochenende mit spannenden Spielen, viel Spaß und einem tollen Gemeinschaftsgefühl mit den anwesenden Rollstuhlrugby-Mannschaften. Vielen Dank an die Rugbylöwen Leipzig für die tolle Organisation und die leckere Bewirtung. Wir freuen uns auf den nächsten Spieltag im Mai beim Alstersport Hamburg.

Rollstuhl-Rugby 16.02.2020 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: Besuch vom Malteser Hilfsdienst

Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahrs absolvierten 27 junge Erwachsene aus ganz Deutschland eine Seminarwoche in Bremen. Im übergeordneten Thema ging es um Menschen mit Behinderungen. Unter anderem wurde auch die Frage behandelt, welche Möglichkeiten haben beeinträchtigte Menschen Sport zu treiben, welche Sportarten gibt es, an welche Vereine kann man sich wenden? 

So suchte Seminarleiterin Corinna Varnhorn, Pädagogische Mitarbeitern der Malteser Hilfsdienste, den Kontakt zur Handicap-Sport-Abteilung des TSV Achim auf, um einen Einblick aus „erster Hand“ gewinnen zu können. Schnell erklärten sich einige Sportler vom Rollstuhlbasketball und Rollstuhlrugby bereit, die FSJler in der Jugendherberge an der Schlachte zu besuchen, um von ihren Erfahrungen rund um den Sport zu berichten und auch allgemeine Fragen zum Thema „Leben mit Behinderung“ zu beantworten.

Am Ende kam dann die Idee auf, die Teilnehmer*innen einfach zum nächsten Training in die Sporthalle Arenkamp einzuladen um die Möglichkeit zu bieten, sich selber in einem Rollstuhlsport auszuprobieren. Diese Chance wurde dann 2 Tage später auch begeistert angenommen. Nach kurzer Einweisung in die Handhabung der Sportrollstühle und Erklärung der wichtigsten Regeln, konnte jeder mal Rollstuhlbasketball und Rollstuhlrugby spielen.

Knappe 3 Stunden lang wurde fleißig gefahren, gedribbelt, geblockt, Bälle gepasst, gerammt und Körbe geworfen. Auch wenn es zum Schluss die ein oder andere Blase an den Händen, schlaffe Arme und geklemmte Finger zu beklagen gab, hatten alle Anwesenden ihren Spaß und waren um einige Erfahrungen reicher. 

Die Achim Lions und Achimer Heroes bedanken sich für dieses Treffen und wünschen weiterhin viel Spaß und interessante Einblicke beim Freiwilligen Sozialem Jahr.

Rollstuhl-Rugby 08.12.2019 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: Ein ausgeglichener Saisonstart

Der Auftakt in die Saison 19/20 der Regionalliga Nord-Ost verlief für die Achimer Heroes insgesamt ausgeglichen. In heimischer Halle am Arenkamp galt es 4 Spiele an 2 Tagen möglichst erfolgreich zu absolvieren. 

Erster Gegner waren die Rugbylöwen aus Leipzig, welche zahlreich, mit starken und erfahrenen Spielern angereist sind. Dieser Umstand machte sich dann auch im Spiel bemerkbar, denn trotz aller Bemühungen, konnte den Leipzigern nicht genug entgegengebracht werden. Am Ende der Partie unterlagen die Achimer Heroes mit 28:34.

Das zweite Spiel gegen die Hannover Neckbreakers begann vielversprechender. Bis zum Ende des zweiten Viertels konnten die Zuschauer ein spannendes Spiel auf Augenhöhe beobachten. Nach personellen Umstellungen zur zweiten Hälfte haben sich dann aber leider doch zu viele Fehler eingeschlichen. Unsichere Einwürfe und Fehlpässe wurden von den Gegnern ausgenutzt, die somit in der Summe zu viele Turnover für sich gewinnen konnten. Nach etwas über 1 Stunde stand die Niederlage fest: 26:33.

Am nächsten Tag sollte es besser laufen. Während des ersten Spiels gegen die Thuringia Bulls aus Erfurt war eine deutliche Steigerung im Zusammenspiel der Heroes sichtbar: gezieltere Einwürfe, Blöcke stellen und Gegenspieler festsetzen um den Ballführern Räume und Wege zu schaffen, damit der Ball innerhalb des 12-Sekunden-Limits in die gegnerische Hälfte gespielt und abschließend kontrolliert über die Torlinie gebracht wird. Im Resultat der erste Sieg der Saison mit 34:29.

Davon beflügelt konnte in der letzten Begegnung auch die Truppe von Alstersport Hamburg ähnlich erfolgreich mit 35:29 bezwungen werden. Somit kann insgesamt, mit 2 Siegen und 2 Niederlagen eine zufriedenstellende Bilanz für den Heimspieltag gezogen werden. Ausbaufähig – aber auf einem guten Weg. Auf den nächsten Spieltagen in Leipzig und Hamburg geht die Punktejagd weiter.

Rollstuhl-Rugby 09.11.2019 von Marcus Friedel

Achimer Heroes: Heimspieltag am 23. und 24.11.2019

Es kracht wieder...

Am 23. und 24.11.19 starten die Achimer Heroes in ihre 3. Saison der Regionalliga Nord-Ost. Dieser Saisonstart ist gleichzeitig unser Heimspieltag in der Sporthalle Arenkamp, wo zweimal die Woche fleißig trainiert wird. Und das Training zahlt sich langsam aus, was sich an den konkreten Ergebnissen in den vergangenen Tabellen erkennen lässt: 

Als „Neulinge“ in die erste Saison 2017/18 gestartet um hauptsächlich Erfahrung und Spielpraxis zu sammeln, gingen die ersten Begegnungen auf den Spieltagen in Hamburg und Hannover noch erfolglos aus. Am letzten Spieltag in Achim wendete sich das Blatt allerdings schon und wir konnten 3 von 4 Spiele gewinnen, landeten somit am Ende noch auf dem vorletzten Platz von 7 teilnehmenden Mannschaften. 

Zuversichtlich ging es in die darauffolgende Saison 2018/19 um möglichst viele Partien für uns zu gewinnen und das Tabellenkonto mit Punkten zu füttern. Zu den ersten Begegnungen in Hamburg konnten wir allerdings nicht in voller Besetzung anreisen, was sich leider auch auf dem Spielfeld bemerkbar machte und wir dieses Wochenende ohne Sieg hinter uns bringen mussten. 

Als nächstes stand der Spieltag in Erfurt auf dem Plan: 2 Tage und 4 Spiele galt es möglichst erfolgreich zu absolvieren. Und das gelang uns dieses mal überraschend gut. Zwar fielen die Ergebnisse teilweise sehr knapp aus und wir mussten kraftraubende Partien durchlaufen aber am Ende haben wir uns belohnt, indem wir nach der ersten Niederlage die restlichen 3 Spiele für uns gewinnen konnten. 

Der Abschluss der Saison 18/19 fand dann wieder in unserer heimischen Sporthalle in Achim statt, wo das erste Spiel gegen die Gäste aus Dresden souverän mit 10 Toren Vorsprung begann, wir uns aber in den darauffolgenden Spielen gegen die erfahreneren Mannschaften aus Berlin und Hannover nicht durchsetzen konnten. Eine letzte Partie an diesem Wochenende und somit auch der Saison stand nun noch auf dem Spielplan. Allerdings mussten die Gäste aus Erfurt leider aufgrund von zu großen personellen Ausfällen ihre Teilnahme absagen, was uns zu einem „geschenktem“ Sieg verholfen hat.

Das durchaus positive Fazit also für die Saison 2018/19 ist ein solider Platz im Mittelfeld der Tabelle. Für die gerade mal zweite Saison der Heroes ein mehr als erfreuliches Ergebnis.

Jetzt blicken wir wieder nach vorne, freuen uns auf den Heimspieltag am 23./24.11.19 und hoffen auf viele Besucher und auf erfolgreiche und spannende Spiele gegen die Gäste aus Berlin, Leipzig, Hamburg, Hannover und Erfurt. 

Spielplan:

 Samstag 23.11.19

 Sonntag 24.11.19

 10:00 Uhr

 Achim - Leipzig

 10:00 Uhr

 Achim - Erfurt

 11:15 Uhr

 Hamburg - Berlin

 11:15 Uhr

 Leipzig - Berlin

 12:30 Uhr

 Hannover - Erfurt

 12:30 Uhr

 Hamburg - Erfurt

 13:45 Uhr

 Hamburg - Leipzig

 13:45 Uhr

 Berlin - Hannover

 15:00 Uhr

 Hannover - Achim

 15:00 Uhr

 Achim - Hamburg

 16:15 Uhr

 Berlin - Erfurt

 

 

 17:45 Uhr

 Hannover - Leipzig

 

 

 

 

 

Beitragsarchiv