header
Ringen 29.06.2020 von Stephanie Claußen

Gemeinnützigkeit einmal anders


Die Ringerabteilung des TSV Achim unterstützt nach einer Erbschaft die Achimer Tafel und spendet 2500 Euro

Als im Dezember 2019 Bernd Ortschig verstarb, trauerte auch die Ringerabteilung des TSV Achim. Ortschig, der zuletzt als Gerätewart im Abteilungsvorstand mitgearbeitet hatte, war über Jahre an zahlreichen Sportveranstaltungen als unermüdlicher und verlässlicher Organisator beteiligt. Und er vererbte seinen Nachlass den Ringern, die den unerwarteten finanziellen Beistand zur Aufrechterhaltung des Sportbetriebes, zur Durchführung von Turnieren und zum Ausbau der Kinder- und Jugendabteilung einsetzen werden. Das Erbe aber bleibt nicht allein beim TSV.

Denn die Abteilung Ringen zeigt soziale Verantwortung auf besondere Weise und praktiziert eine ungewöhnliche Gemeinnützigkeit. Sie und die Miterbin Erika Tietge, deren Ehemann Torsten Tietge die Ringerabteilung einst gründete und die ihren Anteil der Abteilung vermachte, entschieden sich, auch die Achimer Tafel zu unterstützen. 2500 Euro aus dem Nachlass gehen an die Hilfsorganisation, deren Vorsitzender Rainer Kunze am Sonnabend zu Besuch ins Sportheim des TSV Achim kam. Das Bekenntnis zur uneingeschränkten Gemeinnützigkeit teilen beide Organisationen. Deshalb sei gewiss, erklärte der Abteilungsvorsitzende Michael Wehrmann, dass dieser Spendenbeitrag bei der Tafel ebenso sinnvoll verwendet werde.

Auch der TSV-Vereinsvorsitzende Burkhardt Bless freut sich - einerseits über die zusätzlichen Möglichkeiten für die Abteilung, andererseits über die Entscheidung, die Tafel zu untersützen. "Die langjährige knappe Zuwendung öffentlicher Mittel erlegt den Sportvereinen in ihrer Entwicklung massive Einschränkungen auf", sagte Bless, "es bleibt ihnen wenig Spielraum, sich auf andere Weise die benötigten Finanzmittel zu beschaffen. Eine solche Erbschaft verschafft uns als Verein eine wohltuende finanzielle Entspannung und kann uns neue Möglichkeiten bieten, wichtige Investitionen zu tätigen."

Für Burkhardt Bless ist auch klar, wie er die Erbschaft interpretierten muss: "Eine solche Erbschaft für uns eine stille, aber wichtige Botschaft", sagt der TSV-Chef, "der Erblasser will uns noch sagen: ,Es war schön, Mitglied bei euch gewesen zu sein, ich habe die Gemeinschaft und den Sport in vollen Zügen genossen, viel Freude gehabt und neue Freunde gewonnen. Zum Dank an diese Zeit gebe ich dem Verein etwas zurück.' Wir sagen: Danke, Bernd."  

Weitere Informationen zur Ringerabteilung des TSV gibt es unter www.tsv-achim.de.

Info zum Foto: Spende des TSV Achim an die Achimer Tafel (v.l.): Burkhardt Bless (Vorsitzender TSV Achim), Rainer Kunze (Vorsitzender Achimer Tafel), Michael Wehrmann mit Sohn Linus (Vorsitzender Abteilung Ringen TSV), Erika Tietge, Torsten Tietge (Gründer Abteilung Ringen im TSV; Ehemann von Miterbin Erika Tietge)

Beitragsarchiv