TSV Achim - Newsartikel drucken


Autor: Nico röger
Datum: 17.01.2017


Zwei Siege zum Jahresbeginn in der Regionalliga-Nord

Zum Ersten Heimspieltag der Regionalliga Saison empfingen die Lions die Emsland Rolli Baskets sowie die Spielgemeinschaft Rostock/ Stralsund.

Im ersten Spiel des Tages ging es ins Derby gegen die Emsländer, die bis dato ungeschlagen waren. Beide Mannschaften begannen nervös und unkonzentriert, ließen viele Chancen liegen und spielten weit unter ihren Möglichkeiten. Dennoch konnten sich die Lions bereits im ersten Viertel ein kleines Polster schaffen und gingen mit einer 11-4 Führung in die zweiten zehn Spielminuten. Hier bot sich ein ähnliches Bild wie zuvor. Weiterhin erspielten sich die Lions gute Chancen, um sie dann unterm Korb zu vergeben. Mit einer 21-10 Führung und aufrüttelnden Worten des Trainers ging es in die zweite Spielhälfte. Hier war es nun vor allem der heutige Kapitän der Mannschaft Michael Wilker, der mit 10 seiner insgesamt 15 Punkte die Lions im Spiel hielt und den Vorsprung verteidigte. Mit 33-20 begann das letzte Viertel, wo nun besonders Alexander Roggelin punktete und die Oldenburger mit 43-31 schließlich als Sieger den Platz verlassen konnten. „Ein echter Arbeitssieg, nicht schön anzugucken. Zum Glück waren wir bei den Korbversuchen die letztlich bessere der schlechten Mannschaften“, so Trainer Fürup kurz nach Spielende.

 

Im zweiten Spiel setzte sich die SG Rostock/ Stralsund mit 46-36 gegen die Emsland Rolli Baskets durch.

 

Im letzten Spiel trafen die Gastgeber nun auf die Spielgemeinschaft aus Rostock/ Stralsund. Hoch motiviert gingen die Lions in dieses Spiel, wollten sie doch unbedingt Revanche für die hohe Niederlage im Hinspiel.

Durch eine veränderte Starting Five sollten die Center dieses Mal besser ins Spiel gebracht werden. Die Umstellung zeigte Erfolg: von Beginn an waren die Lions aggressiv und nutzten ihre Chancen, allen voran wieder Michael Wilker. Über eine 10-6 Führung (5.) endete das erste Viertel mit 20-14 für die Oldenburger. Im zweiten Viertel hielten die Lions Konzentration und Schnelligkeit hoch, legten in den nächsten 5min einen 14-0 Zwischenspurt hin und gingen mit einer 43-24 Führung in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel knüpfte nahtlos an die erste Halbzeit an. Die Center Röger, Roggelin und Wilker trafen weiterhin fast nach Belieben, dem Gegner wurde keine Chance gelassen. Mit 68-36 ging es in die letzten 10 Spielminuten. Nun wechselte Trainer Fürup durch, was im Spiel der Oldenburger aber keinen Bruch verursachte. Weiterhin trafen die Lions gut, erhöhten den Vorsprung von 72-38 (32.) über 81-44 (36.) auf das Endergebnis von 87-46. „Das war ein wirklich gutes Spiel meiner Mannschaft und endlich haben wir mal richtig gepunktet. Sogar den direkten Vergleich von 27 Pkt. konnten wir uns im Duell gegen Rostock/ Stralsund mit diesem verdient hohen Sieg sichern“ freute sich Fürup am Ende des Tages. (SS)