TSV Achim - Newsartikel drucken


Autor: Waldemar kammer
Datum: 12.09.2016


FSV Völkersen Langwedel 3- TSV Achim 2. 2-7

Gestern waren wir beim FSV Langwedel Völkersen III zu Gast. Das Wetter erinnerte wieder einmal an tropische Verhältnisse. Von Beginn an zwangen wir unser Spiel auf. In der 7. und 10. Minute gingen wir durch einen Doppelschlag von Veli Bostan in Führung. Beim ersten Tor legte Waldemar Kammer den Ball Per Flanke auf. Das zweite Tor legte Memo Kaldirici mit einem Diagonalpass auf. Es ging sofort munter weiter. In der 17. Minute war es Memo, welcher einen Abpraller nach einer Ecke sich sicherte und aus knapp 20 Meter ins Tor traf. Gleich 2 Minuten später setzte sich Veli gut auf rechts durch. Von der Außenseite bediente er Waldemar Kammer, welcher auf der anderen Seite mitgelaufen war und den Ball locker aus 7 Metern einschob. In der 27. Minute zeigte Reza Movafaghi was in ihm steckt. Er schnappte sich den Ball in unserer Hälfte an der Außenlinie und führte einen Gegner an der Mittellinie vor. Von da aus spielte er einen geschickten Pass auf Johann, welcher den Ball verarbeitete und von außen ins Zentrum zurück legte, von wo aus der mitgelaufene Reza den Ball nur noch einschieben musste. Ab jetzt war zu merken wie auf einmal bei vielen Spielern alles wichtiger wurde als das eigene Spiel. Nach einem Konter der Gastgeber konnte Alexander Burgart den Gegner nur noch mit Foul stoppen, worauf es Elfmeter gab. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gegner sehr souverän und ließ unseren Torwart Carsten Meyer von Salzen keine Abwehrchance. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, außer das auf einmal unnötigerweise viel kommentiert wurde. In der zweiten Halbzeit war der "Dampf" auf beiden Seiten eher gering und es wurde ökonomisch gespielt. Nichts desto trotz wurde die Gangart des ganzen Spiels rauher und die Kommunikation verließ die guten Sitten. Nach 64. Minuten sah Alex den gut positionierten Maxim Nikulin. Er drosch den Ball aus dem Halbfeld zu Maxim welcher den Ball am Sechzehner mit der Brust annahm und ins lange Eck' schob. Nach einem Zweikampf hohen Risikos wurde Dominik Bockstette mit gelb-rot des Feldes verwiesen. Mit einem Mann weniger boten sich Lücken für die Gastgeber auf. In der 77. Minute gab es Unstimmigkeiten im Abwehrverbund, so dass der Stürmer der Gastgeber sich den Ball erlaufen konnte und diesen locker im 1 gegen 1 in das Tor schießen konnte. Von beiden Mannschaften war nun nichts mehr zu sehen. Kurz vor Schluss kam Veli nochmals zum Abschluss und vollendete erfolgreich den von Johann gespielten Steilpass. Endstand: 2:7 (1:5) Fazit: Das Spiel an sich haben wir klar kontrolliert, allerdings nur bis wir angefangen haben den Fußball mit allen seinen Prioritäten in den Hintergrund zu stellen. Auch wenn deutlich gewonnen wurde, kann man nicht mit dem Spiel zufrieden sein.