TSV Achim - Newsartikel drucken


Autor: Waldemar kammer
Datum: 06.09.2016


TSV Achim 2-TSV Fischerhude 2. 10:3

Am Sonntag war die Reserve vom TSV Fischerhude bei uns zu Gast. Nach einer desolaten Leistung letzte Woche gegen den SV Holtebüttel, hatte uns unser Coach Waldemar Kammer gehörig die Leviten gelesen. Die Ansage schien von der ersten Minute an zu fruchten. Von Beginn an nahmen wir das Heft in die Hand. Nach wenigen Minuten setzte sich Veli Bostan durch und schob in den Kasten von Fischerhude. Ca. 10 Minuten später war es einmal mehr Veli der nach Vorarbeit von Johann Burgart einnetzte. Obwohl Fischerhude den Anschluss schaffte, war kein Abfall der Leistung zu erkennen. Nach einer Flanke von Memo Kaldirici aus dem Halbfeld schloss Veli volley ab. Der Torrausch ging munter weiter. Nach einer Ecke köpfte Johann den Ball aus knapp 5 Metern in die Maschen. Kurz darauf war es erneut Johann der sich den Ball vom Abwehrspieler ergattert hatte und auf Andreas Kurgannikow ablegte, welcher den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es nochmal Schlapstick der Extraklasse: Daniel Behr ging in ein Kopfballduell mit dem gegnerischen Abwehrspieler, welches keiner von beiden gewann, wobei jedoch der Ball von Daniel Behr seiner Hacke ins Tor sprang. Nach der Halbzeit ging das Spiel so weiter wie wir aufgehört hatten. Nach druckvollen 10 Minuten brachte Ahmed Miri den Ball von der linken Außenbahn rein, welchen Luca Glade dankend per Kopf versenkte. 1 Minute später waren wir erneut vor dem Tor von Fischerhude. Aus dem "Gewusel" zog Veli Vollspann ab und markierte seinen vierten (!) Treffer. Unsere Wechsel nahmen uns ab jetzt den Rhythmus. Fischerhude wurde druckvoller. Einen Konter der über Veli eingeleitet wurde, vollendete der mitgelaufene Dominik Bockstette zum 9:1. Im direkten Gegenzug gab es einen gravierenden Fehlpass im Mittelfeld, welcher ein Fischerhude Spieler aufnahm und erfolgreich abschloss. Das Spiel plätscherte jetzt nur noch vor sich hin. Kurz vor Schluss gab es eine Unstimmigkeit im Abwehrverbund, was einen Spieler erlaubte den Ball ungestört aus 16 Metern ins lange Eck' zu schlenzen. Auch hier war unser Torwart "Cäk" erneut machtlos. Mit dem Abpfiff erhöhte Andreas Kurgannikow nach Vorarbeit von Luca nochmal auf 10:3. Endstand: 10:3 (6:1) Unser Trainer Waldemar war mit der Antwort auf letzte Woche zufrieden, bemängelt allerdings auch verständlicherweise die zu leichten Gegentore, welche auf jeden Fall vermeidbar gewesen wären!