TSV Achim - Newsartikel drucken


Autor: Nico röger
Datum: 27.06.2016


Lions erspielen 3.Platz beim IRMA-Cup

Am Ende des Tages konnte Spielertrainer Nico Röger dann doch noch ein versöhnliches Fazit ziehen : „Mit dem 3.Platz können wir bei dem Teilnehmerfeld gut leben. Mit der Leistung und ganz besonders der Einstellung der Mannschaft bin ich allerdings nur bedingt zufrieden. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wenn wir kommende Saison unsere Ziele erreichen wollen.“ Trotzdem war die Freude natürlich groß, als „Turnier-Kapitänin“ Corinna Krause bei der Siegerehrung neben einem neuen Spielball den gewonnenen Pokal entgegennahm – immerhin nahmen die Lions somit gleich beim ersten offiziellen Auftritt unter den Vereinsfarben des TSV Achim auch die erste Trophäe mit nach Hause.

Aber der Reihe nach: Die Internationale Reha- und Mobilitätsmesse, kurz IRMA, findet jährlich im Wechsel in den Messehallen Hamburg und Bremen statt. Um diese Fach- und Publikumsmesse für Besucher und Aussteller noch attraktiver zu gestalten, haben die Veranstalter ein Rollstuhl-Basketballturnier mit sechs Mannschaften ins Leben gerufen, bei dem neben allem sportlichen Ehrgeiz in erster Linie der Spaß und faire Umgang miteinander im Vordergrund stehen sollten. Somit fiel auch das teilweise deutliche Leistungsgefälle unter den Teams nicht allzu schwer ins Gewicht.

Die Löwen mussten sich in ihrer Vorrundengruppe mit dem hochfavorisierten dänischen Serienmeister Viborg Dunkers und einer Fanmannschaft des Bundesligisten Dolphins Trier auseinandersetzen. Letztgenannte erwiesen sich im ersten Spiel als unbequemer Gegner, was aber hauptsächlich an der mangelhaften Einstellung der Achimer lag. Leider passten sich die Oberliga-Basketballer der Lions von Anfang an der Geschwindigkeit und dem Niveau der Trierer an und konnten sich erst sehr spät und nach Wechseln entscheidend absetzen und das Spiel mit 36:25 siegreich gestalten. In der Pause und auch nach dem Spiel fielen dementsprechend deutliche Worte. Röger:“Unglaublich, wie wir durch unsere lethargische Spielweise den Gegner noch gestärkt haben. Vom Kopf her schien noch niemand richtig wach gewesen zu sein“. Am ehesten noch konnte Centerin Katrin Wetjen mit famosen 20 Punkten glänzen.

Nach diesem schwer erkämpften Pflichtsieg stand nun die Partie gegen die starken Dänen auf dem Programm. Auch das Aufbieten der ersten Garde auf Achimer Seite mit den Regionalliga-Spielern Michael Wilker, Cem Seker und Nico Röger selbst konnte die erwartete Niederlage nicht verhindern, die mit 17:36 letztendlich ziemlich deutlich ausfiel. Die eingespielte Mannschaft aus Viborg, die sich auch in diesem Jahr wieder den dänischen Meistertitel sicherte, erwies sich als zu stark für die tapferen Löwen und spielte ihre physische Überlegenheit sowohl in der Offense als auch in der Defense aus. Die wenigen klaren Chancen, die die Achimer sich herausspielen konnten, nutzte Röger noch am besten und kam abschließend auf 9 Punkte.

Durch den zweiten Tabellenplatz in ihrer Gruppe qualifizierten sich die Achimer somit für das Spiel um den 3.Platz. Gegner hier waren die Oberligarivalen von Blau-Weiss Buchholz. Die Besetzung aus dem Auftaktmatch bekam in dieser Partie die Chance, ihre etwas müde Leistung vom Vormittag vergessen zu machen – und siehe da, die Möglichkeit wurde genutzt. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, die Lions konnten fast über den gesamten Spielverlauf eine knappe Führung behaupten. Diese geriet zwar kurz vor Schluss noch einmal in Gefahr, beim Abpfiff stand aber ein verdienter 30:27-Sieg auf der Anzeigetafel. Mit 10 Punkten war in diesem Match Center Roland Christmann der erfolgreichste Korbjäger. Positiv erwähnenswert in diesem Zusammenhang: Neun der zehn mitgereisten Spieler konnten sich im Laufe des Tages in die Scorerliste eintragen.

Für die TSV Achim Lions in Hamburg am Start : Steffie Tchorz, Uli Tiller, Fred Jungmann, Corinna Krause, Michael Gold, Katrin Wetjen, Michael Wilker, Roland Christmann, Cem Seker und Nico Röger.

Verein und Mannschaft möchten sich bei dieser Gelegenheit nochmal ganz herzlich bei der Firma Martens bedanken. Das Sanitätshaus stellte für den Tag einen ihrer Transporter bereit, was die Anreise und den Transport der Sportgeräte deutlich erleichterte. Vielen Dank und gerne wieder!

Die nächste IRMA findet übrigens vom 08.-10.Juni 2017 in der Messe Bremen direkt am Hauptbahnhof statt. Hier gibt es dann die zweite Auflage des Turnieres vor hoffentlich wieder zahlreichen und begeisterten Zuschauern – und natürlich mit den Achim Lions. Vormerken! (rc)