header
SOILTEC-CUP 2016

Inklusion und Fairness noch wichtiger als Tore und Siege

Soiltec-Cup: Jugendliche Fußballer mit Handicap legen sich für ihr Team ins Zeug

Die Spielanalyse von Finley war zutreffend: Unsere Abwehr stand gut." Und vorne trafen die Angreifer. Das allei­ne allerdings hätte nicht zum Sieg gegen Werder Bremen gereicht. Dafür brauchte es schon einen erstklassigen Tor­hüter. So einen wie Finley.

Der Elfjährige hatte sich be­herzt vor einschussbereite Werderaner geworfen oder die Bälle sicher aus der Luft gegriffen. Alles, was er tat, hatte Hand und Fuß. Sogar die Spieleröffnung. Dafür gab es Lob von vielen Sei­ten. Nicht zuletzt von Trai­nern gegnerischer Mann­schaften.

Finley war Rückhalt eines Achimer Teams, das am Sonnabend in der Sporthal­le des Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasiums um den Soiltec-Cup kämpfte. Der Soiltec-Cup ist ein fast schon traditionelles Turnier für jugendliche Fußballer mit Handicap. Diesmal nah­men daran teil: TuS Neuen­kirchen, OSC Bremerhaven, VSK Osterholz-Scharmbeck (Pokalverteidiger), zwei Teams des SV Eichede, SV Werder Bremen sowie zwei Mannschaften des Gastge­bers TSV Achim.

Gespielt wurden jeweils zwölf Minuten. Zu einer Mannschaft gehörten der Torwart und fünf Feldspieler. In nicht ganz so starken Teams kamen auch schon mal mehr Akteure zum Einsatz. Das kümmerte niemanden. Denn im Vordergrund standen Inklusion und Fairness, weniger der unbedingte Sieg. Deswegen hatten die Schiedsrichter leichtes Spiel. Zwar wurde wie auf allen Fußballfeldern auch hier gemeckert, was souveräne Schiris ohnehin nicht interessiert, aber absichtliche Fouls? Fehlanzeige.

Nach der Vorrunde spiel­ten die in den beiden Grup­pen entsprechend platzier­ten Teams jeweils „über Kreuz". Die jeweiligen Sie­ger spielten dann um Platz 7, Platz 5, Platz 3 und Platz 1. Jedes Team kam so auf fünf Turnierspiele. Bei der Siegerehrung durch Kerstin Birkenfeld, Ehefrau des Inhabers der Achimer Firma Soiltec, Thomas Birkenfeld, wurden nicht nur die Mann­schaften geehrt - alle Teil­nehmer erhielten Medaillen -, sondern auch herausra­gende Einzelspieler. Der beste Torwart und der beste Torschütze konnten sich über einen Pokal freuen.

Der Titelverteidiger VSK Osterholz holte erneut den Cup! 

Auf dem zweiten Plat­z landete TuS Neuenkir­chen, auf dem dritten SV Ei­chede. Die weiteren Platzie­rungen: 4. SV Eichede 2, 5. OSC Bremerhaven, 6. TSV Achim, 7. Werder Bremen, 8. TSV Achim 2.

Torschützenkönig mit sechs Treffern wurde Pascal Ratinger, den besten Torhü­ter stellte der OSC Bremer­haven.

Finley vom TSV Achim hatte das große Pech, dass er sich im vor­letzten Spiel bei einer Ret­tungsaktion verletzte.