header

Aktuelles

Fußball 17.10.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2 -SV Baden 2. 6:0

Gestern hatten wir die Reserve vom SV Baden zu Gast. Auf dem Blatt Papier eine sehr einseitige Geschichte. Allerdings haben Derbys immer ihre eigenen Regeln, so wie auch gestern. Das Spiel begann sehr umkämpft. Der Laisser-faire Stil vom Schiedsrichter begünstigte diesen Spielverlauf. Unterbrechungen gab es so gut wie gar nicht, obwohl auf beiden Seiten grenzwertig harte Szenen zu sehen waren. Nach 21 Minuten war es dann soweit. Veli Bostan bekam einen maßgeschneiderten langen Pass in den Lauf von Alexander Burgart. Diesen verarbeitete Veli und knallte das Leder ins Tor. Wenig später bekam Deniz Bilge den Ball nach guter Vorarbeit von Andreas Kurgannikow und Veli in den Lauf gespielt. Deniz lies noch 2 Spieler stehen und schob danach den Ball ins lange Eck. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Nach der Pause begann das Spiel genauso wie in der ersten Halbzeit. Viele Szenen wurden einfach hingenommen und ein gewisser Frust machte sich bei beiden Mannschaften bemerkbar. Zwischenzeitlich konnte sich "Cäk" auszeichnen, in dem er eine 1 gegen 1 Situation entschärfte.Nach ca. einer Stunde bekamen wir einen Freistoß zu gesprochen. Diesen setzte Johann Burgart direkt unhaltbar in den Winkel. Ein paar Minuten später war es wieder Johann der sich gut im Strafraum durchsetzte und abschloss. Dieser Ball wurde allerdings pariert. Im Nachsetzen versenkte Dominik Bockstette aus kurzer Distanz den Ball im Tor. In der 80. Minute wurde ein Einwurf der Badener abgefangen und schnell auf Johann in die Spitze gespielt. Dieser lief zur Grundlinie und Flanke den Ball in den 5er, wo Luca Glade stand und den Ball ins Tor schoss. Zum Ende belohnte Johann nochmal seine gute Leistung, in dem er aus knapp 16 Metern über den Torwart lupfte. Endstand 6:0 (2:0) Fazit: Auch wenn das Ergebnis hoch ausfällt, war das Spiel schwerer als es der Endstand aussagt. Unser Coach Waldemar Kammer war mit dem Ergebnis zufrieden, mit der Leistung nur bedingt. Teilweise wurde sich nicht auf das Fußball spielen konzentriert, sondern auf die Neckereien.

Fußball 10.10.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV lohberg 2-TSV Achim 2

Gestern gastierten wir bei der Reserve vom TSV Lohberg. Wir konnten aus dem vollen schöpfen und sind mit 16 Mann angereist, was unserem Trainer eine ideale Vielfalt bot. Von Beginn an hatten wir das Zepter in der Hand. Lohberg versuchte mit langen Dingern zu kontern, was am Anfang auch fast gelang. Von der Grundlinie köpfte ein Lohberger den Ball auf unser Tor. Hätte unser Torwart Carsten Meyer von Salzen nicht so beachtlich reagiert, wären wir mit der einzigen Chance der Lohberger in der ersten Hälfte in Rückstand geraten. Der Torschuss weckte uns allerdings und lies uns zur Höchstform auflaufen. Nach ca. einer Viertelstunde setzte sich Philipp Reichert auf rechts gut durch und brachte eine mustergültige Flanke direkt auf Veli's Kopf, welcher den Ball perfekt traf und im Tor unterbrachte. Wenig später fabrizierte die Defensivreihe der Lohberger einen individuellen Fehler, welchen Andreas Kurgannikow zu verarbeiten wusste. Mit der verdienten Führung im Rücken würden wir immer stärker. Nach ca. einer halben Stunde setzte sich Veli gut gegen die Innenverteidiger durch und legte auf Johann Burgart ab, welcher den Ball ins Tor schob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte Johann zu einem sehenswerten Sololauf an, womit er im Abschluss Sebastian Koch per Flanke bediente, welcher den Kopf nur noch hinhalten musste für das 4:0. Nach der Pause gestaltete sich das Spiel ein wenig anders. Der bis zu diesem Zeitpunkt solide Schiedsrichter verlor komplett die Kontrolle über das Spiel durch inkonsequente Entscheidungen. So auch bei unserem Gegentreffer: ein Handspiel unseres Torwartes außerhalb des Strafraums. Gegeben wurde Freistoß, welcher direkt verwandelt wurde (nach einem Handspiel...). Leider wurde sich auf beiden Seiten mehr auf die Schiedsrichterleistung konzentriert, als auf die eigene. Nach einer Stunde dribbelte sich Johann in den Strafraum des Gegners und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Der fällige Strafstoß wurde von Andreas Kurgannikow ins eck geschoben. Wenig später wurde Veli ein Pass in den Lauf durch die Schnittstelle serviert, welchen Veli im 1 gegen 1 im Tor versenkte. Bis zum Ende des Spiels passierte nicht mehr viel, jedoch war einigen anzumerken, dass das Spiel auf dem großen, tiefen Platz viel Kraft gekostet hat. Ergebnis 1:6 (0:4) Fazit: Unser Trainer Waldemar Kammer war mit der ersten Halbzeit 100% zufrieden, lediglich in der zweiten Hälfte war die Konstanz zu bemängeln.

Fußball 26.09.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Daulsen 2-TSV Achim 2. 4:6

TSV Achim 2 Gastierte am Sonntag in Daulsen und gewann dort mit 4:6 Halbzeit (0:4) das 0:1 besorgte Veli Bostan in der 12 min in der 16 min schloss Yusuf Akyüz zum 0:2 ab. In der 1. Hälfte dominierte Achim komplett das Spiel und ließ Gegner überhaupt nich zu Entlastung zu kommen obwohl ungewöhnlich Achim hatte kein Tempo im Spiel gehabt und viele unnötige Fehlpässe. Nichts desto trotz Chancen hatte Achim genügend bekommen und in der 30/35 min legte Veli Bostan nach 0:3 0:4.Nach der Halbzeit ungewöhnliches Bild Achim findet nicht statt und spielt Daulsen eine Chance nach der andere in Fuss zu Daulsen bedankten sich und verkürtzen auf 1:4 in der 52 min. Nach gute Laufweg und Zug zum Tor stellte Mehmet Kaldirici das alte Ergebnis wieder her 1:5 in der 56 min. Trotzdem diese Führung das arbeiten gegen den Ball wurde angestellt Achim legte höchst Persönlich die Tore im 16 ner Gegner auf dem Fuß auf. Daulsen nutzte gnadenlos die Fehler aus 60/65/75 min. verkürzten die Hausherren auf 4:5.Ab da fing sich Achim wieder kurtz vor Schluss sicherte Johann Burgart die 3 Punkte nach super Zuspiel durch die Viererkette war Johann in der 88 min auf und davon und versenkte das Leder eiskalt im Daulsener Kasten. Fazit:Trainer Waldemar Kammer war sehr bedient nachdem Spiel. Die Mannschaft war viel zu unkonzentriert die haben gedacht nach 0:4 Führung es wird weiter so gehen da hatten sie sich getäuscht. Wenn man unkonzentriert ohne Tempo und soviele Fehlpässe spielt sollte man sich nicht wundern wenn das Ergebnis mal anders ausfällt.

Fußball 19.09.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2-SV Hönisch 2. 3:0

Am gestrigen Sonntag stand das Spiel gegen den SV Hönisch 2 auf der Agenda. Im Vorfeld könnte man sagen: starke Offensive Green starke Defensive. Wie bereits zuvor geahnt entwickelte sich das Spiel auch so. Hönisch stand hinten sehr kompakt und bot uns wenig Raum. Trotz mehr Spielanteile war es uns nicht möglich in der Halbzeit Profit zu generieren. Es war ein sehr geduldiges Spiel, wo niemand den ersten Fehler machen wollte. Mit einem 0:0 ging es dann also in die Pause. In der zweiten Hälfte ging es genauso weiter, wie es in der ersten aufgehört hatte. Eine hohe Disziplin und Geduld sollte uns jedoch zu Gute kommen. In der 73. Minute wurde Veli Bostan gefoult, so dass wir einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Diesen konnte Veli allerdingsnicht verhandeln, da der Schlussmann vom SVH gut reagierte. Wer jetzt glaubte, das wir uns jetzt aus der Ruhe bringen lassen würden, war auf dem Holzweg. Keine 60 Sekunden später fasste sich Johann Burgart an's Herz und schloss aus 20 Metern erfolgreich in die lange Ecke ab. Von Zerfahrenheit keine Spur auch nach dem Führungstreffer. Kurz vor Schluss machte Deniz Bilge alles klar: erst traf er kurz vor Schluss aus gut 18 Metern mit einem Freistoß direkt ins Tor, dann verwandelte er einen Strafstoß, welchen Memo Kaldirici zuvor rausgeholt hat. Endstand 3:0 (0:0) Fazit: Unser Trainer ist mit der Leistung sehr zufrieden. Die Disziplin und die Geduld ist genau die Tugend, welche er von uns immer erwartet. Ein großes Lob geht noch an den SVH für so eine stabile Leistung und ein großes Dankeschön an die Zuschauer für so eine gute Unterstützung!

Fußball 12.09.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: FSV Völkersen Langwedel 3- TSV Achim 2. 2-7

Gestern waren wir beim FSV Langwedel Völkersen III zu Gast. Das Wetter erinnerte wieder einmal an tropische Verhältnisse. Von Beginn an zwangen wir unser Spiel auf. In der 7. und 10. Minute gingen wir durch einen Doppelschlag von Veli Bostan in Führung. Beim ersten Tor legte Waldemar Kammer den Ball Per Flanke auf. Das zweite Tor legte Memo Kaldirici mit einem Diagonalpass auf. Es ging sofort munter weiter. In der 17. Minute war es Memo, welcher einen Abpraller nach einer Ecke sich sicherte und aus knapp 20 Meter ins Tor traf. Gleich 2 Minuten später setzte sich Veli gut auf rechts durch. Von der Außenseite bediente er Waldemar Kammer, welcher auf der anderen Seite mitgelaufen war und den Ball locker aus 7 Metern einschob. In der 27. Minute zeigte Reza Movafaghi was in ihm steckt. Er schnappte sich den Ball in unserer Hälfte an der Außenlinie und führte einen Gegner an der Mittellinie vor. Von da aus spielte er einen geschickten Pass auf Johann, welcher den Ball verarbeitete und von außen ins Zentrum zurück legte, von wo aus der mitgelaufene Reza den Ball nur noch einschieben musste. Ab jetzt war zu merken wie auf einmal bei vielen Spielern alles wichtiger wurde als das eigene Spiel. Nach einem Konter der Gastgeber konnte Alexander Burgart den Gegner nur noch mit Foul stoppen, worauf es Elfmeter gab. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gegner sehr souverän und ließ unseren Torwart Carsten Meyer von Salzen keine Abwehrchance. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, außer das auf einmal unnötigerweise viel kommentiert wurde. In der zweiten Halbzeit war der "Dampf" auf beiden Seiten eher gering und es wurde ökonomisch gespielt. Nichts desto trotz wurde die Gangart des ganzen Spiels rauher und die Kommunikation verließ die guten Sitten. Nach 64. Minuten sah Alex den gut positionierten Maxim Nikulin. Er drosch den Ball aus dem Halbfeld zu Maxim welcher den Ball am Sechzehner mit der Brust annahm und ins lange Eck' schob. Nach einem Zweikampf hohen Risikos wurde Dominik Bockstette mit gelb-rot des Feldes verwiesen. Mit einem Mann weniger boten sich Lücken für die Gastgeber auf. In der 77. Minute gab es Unstimmigkeiten im Abwehrverbund, so dass der Stürmer der Gastgeber sich den Ball erlaufen konnte und diesen locker im 1 gegen 1 in das Tor schießen konnte. Von beiden Mannschaften war nun nichts mehr zu sehen. Kurz vor Schluss kam Veli nochmals zum Abschluss und vollendete erfolgreich den von Johann gespielten Steilpass. Endstand: 2:7 (1:5) Fazit: Das Spiel an sich haben wir klar kontrolliert, allerdings nur bis wir angefangen haben den Fußball mit allen seinen Prioritäten in den Hintergrund zu stellen. Auch wenn deutlich gewonnen wurde, kann man nicht mit dem Spiel zufrieden sein.

Fußball 06.09.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2-TSV Fischerhude 2. 10:3

Am Sonntag war die Reserve vom TSV Fischerhude bei uns zu Gast. Nach einer desolaten Leistung letzte Woche gegen den SV Holtebüttel, hatte uns unser Coach Waldemar Kammer gehörig die Leviten gelesen. Die Ansage schien von der ersten Minute an zu fruchten. Von Beginn an nahmen wir das Heft in die Hand. Nach wenigen Minuten setzte sich Veli Bostan durch und schob in den Kasten von Fischerhude. Ca. 10 Minuten später war es einmal mehr Veli der nach Vorarbeit von Johann Burgart einnetzte. Obwohl Fischerhude den Anschluss schaffte, war kein Abfall der Leistung zu erkennen. Nach einer Flanke von Memo Kaldirici aus dem Halbfeld schloss Veli volley ab. Der Torrausch ging munter weiter. Nach einer Ecke köpfte Johann den Ball aus knapp 5 Metern in die Maschen. Kurz darauf war es erneut Johann der sich den Ball vom Abwehrspieler ergattert hatte und auf Andreas Kurgannikow ablegte, welcher den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es nochmal Schlapstick der Extraklasse: Daniel Behr ging in ein Kopfballduell mit dem gegnerischen Abwehrspieler, welches keiner von beiden gewann, wobei jedoch der Ball von Daniel Behr seiner Hacke ins Tor sprang. Nach der Halbzeit ging das Spiel so weiter wie wir aufgehört hatten. Nach druckvollen 10 Minuten brachte Ahmed Miri den Ball von der linken Außenbahn rein, welchen Luca Glade dankend per Kopf versenkte. 1 Minute später waren wir erneut vor dem Tor von Fischerhude. Aus dem "Gewusel" zog Veli Vollspann ab und markierte seinen vierten (!) Treffer. Unsere Wechsel nahmen uns ab jetzt den Rhythmus. Fischerhude wurde druckvoller. Einen Konter der über Veli eingeleitet wurde, vollendete der mitgelaufene Dominik Bockstette zum 9:1. Im direkten Gegenzug gab es einen gravierenden Fehlpass im Mittelfeld, welcher ein Fischerhude Spieler aufnahm und erfolgreich abschloss. Das Spiel plätscherte jetzt nur noch vor sich hin. Kurz vor Schluss gab es eine Unstimmigkeit im Abwehrverbund, was einen Spieler erlaubte den Ball ungestört aus 16 Metern ins lange Eck' zu schlenzen. Auch hier war unser Torwart "Cäk" erneut machtlos. Mit dem Abpfiff erhöhte Andreas Kurgannikow nach Vorarbeit von Luca nochmal auf 10:3. Endstand: 10:3 (6:1) Unser Trainer Waldemar war mit der Antwort auf letzte Woche zufrieden, bemängelt allerdings auch verständlicherweise die zu leichten Gegentore, welche auf jeden Fall vermeidbar gewesen wären!

Fußball 29.08.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: SV Holtebüttel-TSV Achim 2. 3:2

Bei sehr perversen Wetter waren wir gestern beim SV Holtebüttel zu Gast. Im Gegensatz zur letzten Woche, konnten wir diese Woche aus dem Vollen schöpfen. Von Beginn an war eine sehr große Unkonzentriertheit auf unserer Seite zu spüren. Flachpässe sprangen hoch, ballannahmen führten zu Ballverlusten und Flanken segelten ins Niemandsland. Holtebüttel konnte früh Kapital einfahren, in dem sie eine Ecke verwerten konnten. Ein Chancenübergewicht konnten wir uns zwar erspielen, brachte uns allerdings keinen Ertrag. Holtebüttel kam nicht oft vor unser Tor, aber wenn dann meistens gefährlich. Mit 1:0 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff verschwand immerhin die Sonne was das laufen einfacher machte, was auch spürbar zu merken war. Sehr druckvoll begannen wir, was mit einem Elfmeter für uns belohnt wurde. Den fälligen Strafstoß hämmerte Andreas Kurgannikow mit Vollspann mittig ins Tor. Ca 20 Minuten lang spielten wir nur noch auf das Tor von Holtebüttel, allerdings scheiterte jeglicher Versuch von uns entweder am guten Keeper vom SVH oder wurde daneben gesetzt. In der 71. Minute schockte uns dann Holtebüttel mit dem Gegentreffer zum 2:1. Genau in unserer Drangphase trafen sie uns knallhart. Es war zu spüren das aus überlegtem Handeln Verzweiflungstaten entstanden. Große Unzufriedenheit führte zu einem Tumult kurz vor Schluss, welcher sicherlich sehr unnötig war (auch wenn es hier zum Glück keine Karten gab). Nach kurzer Unterbrechungspause ging es weiter. Als der Schiedsrichter die 4 Minuten Nachspielzeit anzeigte, fasste sich Memo an's Herz und brachte einen Diagonalpass direkt auf den reingelaufenen Kevin Hoffmann, welcher den gegnerischen Torwart "überköpfte". Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn in den letzten Sekunden gab es nochmal Elfmeter für die Gastgeber, welcher auch sicher verwandelt wurde. Endstand 3:2 Fazit: Heute war es definitiv ein kollektives Versagen jedes einzelnen. Unser Coach hatte vor dem Spiel eine Marschroute angegeben, welche von niemanden umgesetzt wurde. Auch wenn das Wetter schön unmenschlich wahr ist das keine Ausrede für so einen schlechten Auftritt. Das einzige positive dieses Spiels: es kann nächsten Sonntag nur besser werden!

Fußball 24.08.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim2-TSV Bierden 2 4:1

Am Sonntag gastierte die Reserve des TSV Bierden bei uns auf der Sportanlage. Der TSV Bierden war letzte Saison abgestiegen in die 1KK. weshalb die Reserve zwangsabsteigen musste. Mit "ach und Krach" hatten wir gerade so 12 Spieler zusammen bekommen, wovon sogar unser Coach im Tor stand. Von Beginn an hatten wir das Spiel in der Hand. Der TSV Bierden 2 wirkte in der Abwehr sehr unsicher, was uns ein Chancenübergewicht gewährte. Gleich mehrmals scheiterten wir entweder am Keeper oder an der Größe des Gehäuses. Nach ca. einer halben Stunde war es dann so weit: nach einem Diagonalpass von Veli Bostan auf Kevin Hoffmann versenkte letzterer artistisch über den Keeper von Bierden hinweg. Wenig später hatte Bierden zwei gute Chancen, wovon die Zweite im Tor landete. Nach einem Querpass in den Rücken der Abwehr markierte der Außenspieler von Bierden mit einem "Sonntagslupfer" in den Winkel das 1:1. Selbst wenn unser Coach in der Ecke gewartet hätte, wäre der Schuss nur sehr schwer zu halten. Nach dem Tor passierte nicht mehr viel, so dass wir in die Pause mit 1:1 gingen. Nach Wiederanpfiff war zu merken, dass wir das vorhandene Spiel-Übergewicht in Ertrag ummünzen wollten. Druckvoll begannen wir und belohnten auch endlich unseren Invest. Nach einem Sololauf von Murat Avanas schob dieser den Ball am chancenlosen Keeper vorbei. Wenig später gab es einen Abpraller im Strafraum der Biedener, welchen sich Andreas Kurgannikow schnappte und den Ball ins Tor schob. Von nun an war unser Konditionsvorteil zu spüren. Kurz darauf gab es Elfmeter für uns, welchen Johann schoss, allerdings der Keeper von Bierden festhalten konnte. Es setzte sich ein Spiegelbild der ersten Hälfte ab: viele Chancen, wenig Ertrag. Kurz vor dem Ende konnte Johann Burgart sein Tor markieren, welches er sich gut herausgespielt hatte. Endstand: 4:1 Fazit: Unser Spiel an sich war nicht schlecht, allerdings die Chancenausbeute gefiel unserem Coach nicht. Wir sind nun in der 2.KK angekommen, jetzt heißt es Punkte sammeln!

Fußball 17.08.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2-TSV Achim 3

Am Sonntag stand unser Vereinsderby auf der Agenda. Das Spiel war zugleich der Saisonbeginn für beide Mannschaften in der 2. Kreisklasse. Von Anfang an war viel Tempo im Spiel, was zu hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten führte. Beide Mannschaften agierten gleichwertig. In der 20. Minute kam es dann zu einem Aufreger. Ein hart geführter Zweikampf zwischen Deniz Bilge und Enrico Grüpmeier führte zu einer Auseinandersetzung, in welcher Deniz sich unsportlich verhielt und des Feldes verwiesen wurde. Die Entscheidung war völlig vertretbar. Mit einem Mann weniger wurde es nun kräftezehrend. Vom Spielverlauf änderte sich bis zur Halbzeit nichts mehr, so dass es torlos in die Pause ging. Die dritte Herren begann die zweite Halbzeit sehr druckvoll, was uns eher auf Konter setzen ließ. Nach 60 Minuten war es leider so weit: eine Unachtsamkeit wurde mit "Abseits" reklamiert, was der Schiedsrichter allerdings anders sah. Der Torschütze blieb im 1 gegen 1 cool genug den Ball ins lange Eck an Cäk vorbei zu schlenzen. Wenig später spielte Achim 3 ein sauberen Pass in die Schnittstelle der Viererkette. Auch hier stand Achim 3 in Person von Enrico Grüpmeier frei vor dem Tor von Cäk und schlenzte den Ball ins lange Eck. Ab jetzt begann ein offener Schlagabtausch. Hochkarätige Chancen waren auf beiden Seite zu Genüge zu sehen. Leider wollte uns kein Tor mehr gelingen, außer der Anschlusstreffer durch Volker Brandt in der Nachspielzeit nach einer Ecke. Endstand 1:2 Fazit: unser Trainer war sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. 70 Minuten in Unterzahl zu spielen gegen solch einen starken Gegner wie Achim 3 zeigt das jeder Spieler Willen und Ehrgeiz an den Tag gelegt hat, um das Maximum rauszuholen, auch wenn es nicht für einen Punkt gereicht hat.

Fußball 08.08.2016 von Waldemar kammer

2. Herren: Autoteile Blume Cap Hönisch

Der gestrige Tag bescherte uns die Teilnahme am Autoteile Blume Cup beim SV Hönisch. Es wurde das Turnier für die ersten Herren gespielt, wo wir unsere Erste vertreten haben, da der Spielbetrieb in der Kreisliga gestern seinen Auftakt fand. In unserer Gruppe befanden sich der TSV Blender und der TSV Heiligenrode. Letzterer war unser Auftaktgegner. In einer sehr ökonomisch geführten Partie auf beiden Seiten hatten wir zwar das Zepter in der Hand, allerdings fehlte uns im letzten Drittel die Kreativität und Durchschlagskraft. Nach der Einwechselung von Veli Bostan würden wir gefährlicher. Deniz Bilge setzte Veli gleich gut in Szene. Er brachte den Ball aus gut 30 Metern aus spitzem Winkel hinein, welchen Veli köpfte, aber leider am starken Keeper von Heiligenrode scheiterte. Da hier ein Spiel nur 45 Minuten ging, war das Spiel nach dieser Aktion so gut wie vorbei. In den letzten Sekunden kamen wir durch eine Ecke noch einmal in eine Bredouille, welche die großen Spieler von Heiligenrode nicht zu nutzen wussten. Ergebnis: 0:0 Im zweiten Spiel trafen wir auf Blender, welche sich im Spiel gegen Heiligenrode mit 2:0 durchgesetzt hatten. Nach fast einer Stunde Pause merkte man, dass unsere Spieler mental nicht ganz vollauf waren. Das Spiel plätscherte wieder einmal vor sich hin. Das einzige was bis dahin positiv und nennenswert war: die Null stand und wir hatten das Spiel unter Kontrolle. Nach ca. 30 Minuten schlichen sich Fahrlässigkeiten bei Blender sowie bei uns ein. 2 sehr große Chancen ließen Maxim Nikulin und Veli Bostan leider liegen. Auf Blender's Seite gab es ein Tor, welches allerdings vom Schiedsrichtergespann abgepfiffen wurde aufgrund einer Abseitsstellung. Ergebnis: 0:0 Als Tabellenzweiter ging es weiter im Spiel um Platz 3. Hier mussten wir gegen den Tabellenzweiten der Gruppe A antreten -> der SV Baden. In diesem Spiel war mehr Elan, was auch auf dem Platz zu sehen war. Nach ca. 15 Minuten brachte Maxim Nikulin uns in Führung mit einem Lupfer ins lange Eck. Endlich war auch unser erstes Tor gefallen. Am Spielverlauf änderte sich nicht viel, den Ball hatten wir, aber die letzte Konsequenz fehlte uns auch weiterhin. Wenig später setzte der Keeper von Baden zum Abschlag an, was sogleich als Torvorlage fungierte. Der lange Abschlag konnte nicht entscheidend geklärt werden, weshalb der Stürmer ohne große Mühe verwandeln konnte. Von nun an war es ein Schlagabtausch, welcher für keinen der beiden Mannschaften einen Vorteil ergab. Ergebnis 1:1 -> Elfmeterschießen. Im Elfmeter schießen gab es eine schnelle Entscheidung. Baden fing an. Den ersten Elfmeter hielt unser Torwart Carsten Meyer von Salzen souverän. Unseren ersten Elfmeter setzte Veli Bostan unten rechts ins Tor. Der zweite Schuss von Baden ging gefühlte 5 Meter über das Tor. Unseren zweiten Elfmeter setzte Volker Brandt an die gleich stelle wie Veli. Baden war nun unter Zugzwang, aber auch der dritte Elfmeter ging über das Tor. Nun hatten wir alles selber in der Hand. Memo Kaldirici trat an und "semmelte" das Leder knallhart ins Tor, was für uns Platz 3 bedeutete. Ergebnis nach Elfmeter: 4:1 Unser Coach war heute mit der gesamten Leistung nicht zufrieden. Es wurde zu ökonomisch gespielt und der Wille der letzten Spiele war nicht zu sehen.