header

Archiv - Lions Rollstuhlbasketball

Lions Rollstuhlbasketball 10.10.2017 von Nico röger

Radio Energy und TSV Achim Lions präsentieren...

... Buntes Programm rund um den Rollstuhlbasketball

Tombola mit Werder-Tickets, Versteigerung und vieles mehr beim 1.Fußgängerturnier

Kommenden Sonntag geht es rund in der Sporthalle Arenkamp in Achim-Uphusen – und das im wortwörtlichen Sinne. Die Rollstuhlbasketballer der Achim Lions tragen zum ersten Mal ein Turnier für Fußgänger aus, präsentiert und den ganzen Tag über begleitet von Radio Energy, das übrigens auch seine „Allstars“ ins Rennen schickt. Neben dem sportlichen Wettstreit der acht Mannschaften, die sich aus Firmen und Vereinen der Region zusammensetzen, gibt es von früh bis spät ein buntes Rahmenprogramm, u.a. werden Tickets für das kommende Pokalspiel von Werder Bremen gegen Hoffenheim verlost. Unterstützt wird das Event vom Projekt „Gemeinsam zum Korberfolg“ des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes.

„Das kann sich wirklich mehr als sehen lassen.“, zeigt sich Teamchef Nico Röger hocherfreut nicht nur über das Teilnehmerfeld, sondern auch über das vielfältige „Drumherum“, welches er mit seinem Team in den vergangenen Wochen auf die Beine gestellt hat. „Das Radio Energy Bremen mit Moderator Christopher „Chris“ Butt mit am Start ist, ist natürlich klasse und wird für dementsprechende Stimmung in der Halle sorgen. In ihrem Programm weisen sie schon ständig auf Sonntag hin, bieten auch einem interessierten Hörer die Chance, in ihrem Team mitzuspielen. Zudem werden am Mittwoch unsere beiden „Löwen“ Katrin Wetjen und Rouven Albrecht live im Studio sein. Für diese nicht alltägliche Form der Unterstützung sind wir selbstverständlich sehr dankbar. So können wir uns und unseren Sport auch einmal einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren.“

Daneben wird eine große Tombola mit attraktiven Preisen veranstaltet und u.a. ein Basketball mit den Unterschriften der EWE Baskets Oldenburg und ein Trikot der Eisbären Bremerhaven für einen guten Zweck versteigert. Die Verlosung wird durchgeführt von den rührigen Damen von „Stricken mit Herz“ aus Hannover, die sich stets auf verschiedensten Ebenen ehrenamtlich engagieren. Das gewohnt schon üppige Catering wird noch veredelt durch „Grillfeuer BBQ“ aus Oyten, die einen großen Grillpavillon samt Würstchen zur Verfügung stellen und Edeka Schieweck aus Achim spendet die Getränke für die knapp 50 anwesenden Spieler und Spielerinnen - die Unterstützung der heimischen Wirtschaft ist also enorm.

Ach ja – und Sport findet auch noch statt. Neben dem Herzstück der Veranstaltung, dem großen Rollstuhlbasketball-Turnier für Fußgänger, sorgt der TSV Achim mittags für etwas Abwechslung mit Vorführungen der Tanzkids, zudem werden die Lions in einem kurzen Demo-Spiel ihr Können präsentieren.

Im Mittelpunkt stehen natürlich den Tag über die acht Teams, ausschließlich bestehend aus Fußgängern, die sich erstmals im Rollstuhlsport versuchen. Neben den „Energy Bremen Allstars“ treten u.a. Mannschaften von Reha-Technik Bremen, Oesterreich Orthopädie-Technik oder der Firma ASP, einem Fahrzeugumrüster aus Stuhr/Brinkum, an. Auch der Verein „Verden hilft e.V.“, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert oder eine Konfirmandengruppe aus dem Landkreis Diepholz sind am Start, der TSV Achim schickt seine Turnabteilung ins Rennen um Ruhm, Ehre und natürlich den großen Siegerpokal. Da bei der Namensgebung der Phantasie keine Grenzen gesetzt wurden, treten z.B. dem „Cross Fit Team “ gegen „Lokomotive Luther“ oder „Dynamo Dogma“ an. Gespielt wird im 3 gegen 3 auf dem Kleinfeld, jedem Team wird ein Spieler bzw. eine Spielerin der Achim Lions als „Pate“ zur Seite gestellt.

Pressewart Roland Christmann zeigt sich begeistert von der Resonanz der Bevölkerung: „Das wird eine tolle Veranstaltung, ich kann nur jedem raten, einmal bei uns vorbeizuschauen. Den Freimarkt kann man ja schließlich auch noch danach besuchen. Um 10.30 Uhr beginnen die ersten Spiele, gegen 16.30 sollte das Finale gespielt sein und Sieger und Besiegte geehrt werden. Verlierer wird es an diesem Tag nicht geben, der Spaß steht eindeutig im Vordergrund. Neben den genannten Highlights soll das Turnier natürlich auch dazu dienen, den Rollstuhlsport etwas bekannter zu machen und eventuell bestehende Berührungsängste zu nehmen. Wir hoffen natürlich, dass der Tag ein Erfolg wird, wir haben viel Zeit und Herzblut in die Vorbereitung gesteckt. Unser Traum ist, dass sich daraus eine jährlich stattfindende Veranstaltung etablieren kann.“ (rc)