header

Archiv - Lions Rollstuhlbasketball

Lions Rollstuhlbasketball 20.02.2017 von Nico röger

TSV Achim Lions I: Oberliga Nord : Sieg und Niederlage für TSV Achim Lions II

logo

Rollstuhlbasketballer müssen erste Saisonniederlage hinnehmen

Nun hat es sie also doch erwischt – beim Heimspieltag am vergangenen Sonntag sorgte die SG Rostock/Stralsund für ungewohnte Flecken auf der bis dato blütenreinen Weste der heimischen „Löwen“. Mit 40:58 fiel die erste Schlappe der aktuellen Spielzeit dann auch gleich recht deutlich aus. Begonnen hatte der Tag mit der Fortsetzung der überraschenden Siegesserie, im Derby gegen Blau Weiß Buchholz konnte man sich mit exakt demselben Resultat durchsetzen. „Natürlich ist die Niederlage im ersten Augenblick sehr enttäuschend, aber mit der heutigen Ausbeute und besonders mit unseren jetzt 10:2 Punkten sind wir nach wie vor mehr als auf Kurs.“, so Spielertrainer Nico Röger nach Abschluss des Spieltages.

Das Auftakt-Match gegen das Team aus der Nordheide entwickelte sich nach und nach zu einer sicheren Angelegenheit für die Achim Lions. War der Vorsprung zur Halbzeit mit 25:21 noch recht knapp, konnte man die beiden folgenden Drittel klar dominieren und sich über 40:30 (30.) zum verdienten 58:40-Sieg werfen. Einer guten Trefferquote, explizit von der Freiwurflinie, verbunden mit einer aufmerksamen Defense hatten die Buchholzer wie so oft hauptsächlich das Trio aus dem routinierten Thomas Erdrich und seinen beiden Söhnen entgegenzusetzen, das 90 Prozent der Gäste-Punkte für sich verbuchen konnte.

„Wir haben das gespielt, was wir können und mit fortschreitender Zeit keinerlei Zweifel aufkommen lassen, wer das Feld als Sieger verlässt.“, zeigte sich Röger anschließend zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Besonderer Dank ging in diesem Zusammenhang in Richtung Harald Fürup. Der erfahrene Trainer, der aktuell die erste Mannschaft der SG Oldenburg/Achim in der Regionalliga coacht, übernahm für dieses Spiel in gewohnt engagierter Manier die Arbeit auf der Lions-Bank und konnte somit dem Spielertrainer etwas von der sonstigen Doppelbelastung nehmen.

Das zweite Spiel der Achimer gegen Rostock/Stralsund entwickelte sich von den Zwischenständen her ganz ähnlich wie die Auftaktbegegnung – nur leider unter umgekehrten Vorzeichen. Bei 4:5 im ersten Viertel gerieten die Lions das erste Mal überhaupt in der Saison in Rückstand, konnten aber zur ersten Pause noch zum 11:11 ausgleichen. Dann allerdings nahm das Schicksal seinen Lauf. Nach 21:25 (20.) musste man nach drei Vierteln einem 30:39 hinterherfahren. „Respekt vor der Leistung des Gegners, aber unterm Strich haben wir uns auch selbst geschlagen. Wir waren einfach nicht aggressiv genug, oftmals nicht nah genug an den Stühlen. Dazu kam eine gelinde gesagt sehr maue Trefferquote, in der Konsequenz verliert man dann solche Spiele.“

Im letzten Viertel versuchte Röger mit seinem Team dann noch einmal alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Durch gezieltes Forechecking konnten die Ostseestädter kurzzeitig verunsichert werden, allerdings hatten sie sich auch auf diese Maßnahme recht rasch eingestellt und konnten immer wieder die sich daraus bietenden Fastbreak-Chancen für sich nutzen. Somit zog der Gegner wieder davon und feierte nach Spielende einen klaren 58:40-Erfolg.

„Kein Grund für uns, den Kopf hängen zu lassen. Aus der Niederlage werden wir unsere Lehren ziehen, wir trainieren trotz unserer personellen Probleme weiter intensiv. In zwei Wochen treffen wir auf den souveränen Tabellenführer aus Isernhagen, die wollen wir zumindest etwas ärgern.“, richtet der Spielertrainer den Blick schon wieder nach vorne.

TSV Achim Lions II : Röger (49 Punkte), Schwarmann (15), Prang (14), Christmann (12), Geier (4), Krause (2), Tchorz (2), Tiller, Jungmann (rc)